WRI-Konferenz: Gewaltfreiheit globalisieren

(Konferenz),
2006 Förderprojekt.

Projektpartner: War Resisters‘ International

GlobalisierungskritikerInnen und PazifistInnen traffen sich vom 23. bis 27. Juli 2006 in Geseke-Eringerfeld in der Nähe von Paderborn zur internationalen pazifistischen Konferenz „Gewaltfreiheit globalisieren“. Eingeladen hat die War Resisters` International (Internationale der Kriegsgegner WRI) und ihre deutschen Mitgliedsgruppen, darunter die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK).

Der inhaltliche Bogen der Veranstaltung spannte sich von der Analyse der militärischen Globalisierung über Beispiele der gewaltfreien Globalisierung von unten bis zu einer neuen Strategie der weltweiten Bewegung für Gewaltfreiheit. Am ersten Tag stand der Zusammenhang zwischen Krieg, Militarismus und Globalisierung im Mittelpunkt. Im Vormittagsplenum sprach die Kölner Soziologin und Globalisierungskritikerin Maria Mies die Frage an: „In welcher Beziehung stehen Weltwirtschaft, Militarismus und Krieg?“ Das Nachmittagsplenum befasste sich mit Themen, die sich aus der „Privatisierung“ des Krieges und dem „Outsourcing“ an private Unternehmen ergeben.

Der zweite Tag stand unter der Überschrift „Beispiele der weltweiten gewaltfreien Aktion“. Das Vormittagsplenum untersuchte gewaltfreie Aktionen gegen die negativen Aspekte der Globalisierung und konzentrierte sich auf die Zusammenarbeit von deutschen und ostafrikanischen Gruppen zu Kleinwaffen.

Am letzten Tag ging es um die Fragen: „Was kann die gewaltfreie Strategie für eine Bewegung zur Globalisierung von unten leisten? Was kann die Beteiligung an der Bewegung für eine Globalisierung von unten für eine gewaltfreie antimilitaristische Strategie leisten?“ Zuerst stellte am Vormittag Stellan Vinthagen aus Schweden Aspekte einer solchen Strategie aus Sicht der gewaltfreien Bewegung zur Diskussion. Anschließend bezogen Howard Clark (WRI), Jai Sen (Weltsozialforum) und Felix Kolb (attac) diese auf ihre jeweilige Organisation und ihre mögliche Kooperation.

Die Internationalen Konferenzen der WRI sind ein Höhepunkt der Arbeit dieses transnationalen pazifistischen Netzwerkes und finden alle vier Jahre statt.

Die Dokumentation der Konferenz findet sich hier: Konferenzhomepage bei der WRI.